//Welche Fehler Sie als Unternehmen auf Ihrer Facebook-Fanseite vermeiden sollten

Welche Fehler Sie als Unternehmen auf Ihrer Facebook-Fanseite vermeiden sollten

Die Zahl der Fanseiten von Unternehmen und Selbständigen auf Facebook steigt kontinuierlich an. Eine Fanseite ist ja auch relativ schnell erstellt – wenn man sich allein auf die Pinnwand konzentriert und keine iFrameApp-Seite will – und man kann sich als Unternehmen oder Selbständiger in dem sozialen Netzwerk präsentieren und mit Fans kommunizieren.

Doch viele Unternehmen nutzen Facebook nicht im Sinne eines sozialen Netzwerkes und begehen noch weitere Fehler, was zu einem Fan- und Ansehensverlust führen kann. Der folgende Beitrag zeigt die gröbsten Fehler auf, die Unternehmen mit ihren Fanseiten begehen und liefert Vorschläge, was man besser machen könnte.

1. Die Facebook-Seite aus Angst vor Fehlern gar nicht nutzen

Dass man schwerwiegende Fehler auf Facebook vor allem in der Unternehmenspräsentation und -kommunikation machen kann, ist vielen Unternehmen bewusst. Um diesen aus dem Weg zu gehen, verhalten sich einige nervös und wagen kaum, etwas auf die Pinnwand zu schreiben. Diese sollte man natürlich nicht tun, sondern die Kommunikation mit den Facebook-Nutzern explizit suchen.

2. Keine Strategie für die Fanseite planen

Dieser Punkt ist sehr entscheidend und hätte eigentlich auch als Punkt 1 aufgeführt werden sollen. Die meisten starten eine Fanseite, ohne eine ausgearbeitete Strategie, was sie damit erreichen wollen. Hauptsache, man ist auf Facebook, so wie alle anderen auch. Diese lockere Einstellung ist allerdings nicht zu empfehlen, denn schließlich soll die Fanseite ja auch einen Unternehmensnutzen bringen, sonst lohnt sich der Aufwand nicht.

Bevor Sie sich für eine Fanseite auf Facebook entschließen, überlegen Sie sich genau, was diese für einen Nutzen haben soll? Wollen Sie über Kommunikation und attraktive Aktionen wie Gewinnspiele Kundenbindung betreiben? Wollen Sie Ihre Fanseite hauptsächlich als Kommunikations-, Informations- und Feedbackkanal für bestimmte Kunden oder für neue Produkte verwenden? Wollen Sie einfach nur bekannter werden und ihr Portfolio einer Zielgruppe präsentieren? Wie sieht Ihre Zielgruppe auf Facebook aus und wie können Sie diese für sich (also als Fans) gewinnen? Diese Fragen sollten Sie vorab genau beantworten, nur so gelangen Sie zu einem durchdachten Konzept.

Außerdem sollten Sie auch einen Mehrwert für Ihre Fans bieten, wie interessante Aktionen, die Sie auf Ihrer Website beispielsweise nicht präsentieren.

3. Facebook als Werbekanal nutzen

Vermeiden Sie Werbung in Ihren Pinnwandeinträgen, wirklich. Erfolgreiche Facebook-Seiten drehen sich kaum um das Produkt selbst, das sie vertreiben. Holen Sie thematisch mehr aus und stellen Sie nicht Ihr Produkt in den Mittelpunkt der Kommunikation.

Verkaufen Sie beispielsweise Kochgeschirr, dann schreiben Sie auch und vor allem über allgemeine Kochthemen, die zu einer lockeren und entspannten Kommunikationsatmosphäre auf Facebook führen.

4. Nicht genügend Zeit und Ressourcen für die Fanseite einplanen

Schauen Sie nicht nur einmal am Tag auf Ihre Fanseite, sondern seien Sie aktiv und gehen Sie auf Fragen, Antworten und Kritik der Fans zeitnah ein. Das heißt nicht, dass Sie innerhalb von 10 Sekunden auf eine Frage antworten müssen, aber doch im Rahmen von einer halben bis ganzen Stunde sollte es schon geschehen.

Wenn Sie selbst keine Zeit für die Pflege der Fanseite haben, dann sollten Sie einen Mitarbeiter, der über Social-Media-Kenntnisse verfügt, damit betrauen. Oder Sie outsourcen die Tätigkeit an eine externe erfahrene Arbeitskraft. Haben Sie auch dafür keine personellen oder finanziellen Ressourcen, sollten Sie sich überlegen, auf Facebook besser gar nicht präsent zu sein.

5. Fanseiten sträflich vernachlässigen

Wie schon unter Punkt 3 erwähnt, sollten Sie bemüht sein, Ihre Fanseite aktuell zu halten und sie mit Leben zu füllen. Es gibt kaum was Schlimmeres, als wenn der letzte Pinnwandeintrag schon mehr als 4 Wochen zurückliegt. Wenn Sie nicht mehr aktiv werden, können Sie sich ganz schnell Ihre Fans oder Follower vergraulen. Und die hatten Sie sich mit Sicherheit hart erarbeitet.

Schreiben Sie mindestens drei- bis vier Einträge pro Woche, auch wenn die Zeit mal knapp ist. Aber so sehen die Follower, dass Sie aktiv sind und die Seite regelmäßig Interessantes und Wissenswertes liefert.

6. Nur automatisierte Inhalte bieten

Sie können auf Ihrer Fanseite auch RSS-Feeds von Ihrem Blog oder Ihrer Website einbinden, sodass neue Blogartikel gleich auch im Anriss auf der Pinnwand zu sehen sind. Dies ist eine gute Möglichkeit, die Fanseite mit Inhalt zu füllen.

Allerdings sollten Sie nicht nur automatisierten Content posten, denn dieser füllt eine Seite nicht mit Leben. Außerdem sind die RSS-Feeds kein exklusiver Inhalt, der allein für die Facebook-Follower zur Verfügung steht, sondern auch Nicht-Follower haben die Möglichkeit, an diese Inhalte zu kommen, beispielsweise über den Feedabonnement-Button.

7. Keine multimedialen Inhalte verwenden

Nach einer Studie ist belegt, dass gepostete Bilder die besten Interaktionsraten von Fans bzw. Followern aufweisen. Danach kommen Videos.

Daher sollten Sie versuchen, ab und zu Bilder und Fotos zu veröffentlichen, um auch beobachten zu können, wie Ihre Fans darauf reagieren und ob sie dadurch wirklich aktiver werden, sprich mehr Kommentare und Pinnwandeinträge schreiben.

8. Gleiche Marketingaktionen für alle

Wenn Sie Marketingaktionen planen, dann lassen Sie sich für Ihre Fans etwas Besonderes einfallen, eine Aktion, die nur auf Facebook läuft und nicht auf Ihrer Website, in Ihren Newslettern oder sonstwo beworben wird. Außerdem lässt sich der Erfolg eines exklusiven Angebots auf Facebook leichter messen.

9. Auf Follower-Kritik nicht reagieren

Es kann schon mal passieren, dass sich Follower kritisch oder negativ zu dem Unternehmen oder seinen Produkten bzw. Dienstleistungen äußern. Ein fataler Fehler wäre es, auf solche Kritik nicht zu reagieren. Noch schlimmer ist es, die Kritik des Followers oder der Follower aus dem Newsstream bzw. von der Pinnwand zu löschen.

Reagieren Sie auf Kritik, und zwar zeitnah und höflich. Beleidigen Sie Ihre Follower nicht oder werden Sie nicht ausfallend. Bleiben Sie souverän und bieten Sie den Kritikern einen Bonus an oder einen Produktnachlass, je nachdem worauf sich die Kritik bezieht.

Nur wenn Sie auch mit Kritik umgehen können, machen Sie einen professionellen Eindruck auf Ihre anderen Fans und sowas spricht sich rum, genauso wie Nichtreaktion auf Beleidigungen oder negative Kritik.

10. Ihre Fans und deren Wünsche nicht kennenlernen wollen

Schauen Sie immer genau, wer Ihr Follower geworden ist und welche Interessen diese Menschen haben. Achten Sie auch, worüber sich diese äußern. Nur so können Sie feststellen, was die Fans von Ihrer Facebook-Fanseite erwarten. Wollen sie Rabatte oder erhoffen sie sich von der Seite einen umfassenden kulanten Kundensupport, der schnell reagiert?

Es ist ja nicht einfach, viele Fans auf Facebook zu generieren. Daher sollten Sie Ihre Follower hegen und pflegen und auch auf deren Erwartungen eingehen.

2018-04-30T11:34:46+00:00Facebook|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. […] Braun hat sich einmal in ihrem Blog Gedanken über die Fehler der Unternehmen gemacht und welche besser vermieden werden […]

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.