/, Website-Gestaltung/Farbpsychologie: Was Sie beim Firmenbranding und der Produkterstellung beachten sollten

Farbpsychologie: Was Sie beim Firmenbranding und der Produkterstellung beachten sollten

Farben haben auf uns alle und damit auch auf Kunden eine kaum beeinflussbare Macht. Jeder Farbton repräsentiert unterschiedliche Emotionen und Assoziationen und wird daher im Marketing und auch in den Medien zu bestimmten Zwecken eingesetzt.

Wer ein neues Produkt plant oder ein Firmenlogo gestalten lassen will, sollte sich also auch vorher über die Verwendung der Farben in der Produktverpackung bzw. im Logo ausführliche Gedanken machen.

Auswertungen haben ergeben, dass fast 85 Prozent der Konsumenten ein Produkt wegen seiner Farbe gekauft haben, ca. 93 Prozent achten beim Produktkauf auf dessen visuelle Erscheinung, nur 6 Prozent legen dagegen Wert auf die Haptik.

Eine weitere wichtige Erkenntnis, was das Online-Marketing angeht: Werbung in Farbe wird sich bis zu 42 Prozent häufiger angeschaut oder gelesen als Schwarz-Weiß-Werbeanzeigen.

Primärfarben Rot, Gelb und Blau

Generell unterscheidet man bei den Farben Primär- und Sekundärfarben: Primärfarben sind die drei Grundfarben oder reine Farben Rot, Gelb und Blau.

Mischungen aus diesen drei lassen Sekundärfarben entstehen wie Orange (Mischung aus Gelb und Rot), Grün (Mischung aus Blau und Gelb) und Lila (Mischung aus Rot und Blau).

Primärfarbe Rot:

Die Farbe Rot hat Signalwirkung, keine andere Farbe fällt so auf wie sie. Mit der leuchtenden Farbe verbinden die meisten Menschen starke Emotionen, man denke nur daran, dass Rot die Farbe der Liebe symbolisiert.
Aber auch Wut wird damit verbunden, siehe die Redewendung „Ich sehe gleich rot“, wenn man zornig ist. Und es ist die Farbe der Sozialisten und Kommunisten weltweit sowie der SPD in Deutschland.

Die Farbe Rot erhöht die Herzschlagfrequenz und wird gerne in Restaurants eingesetzt, um den Appetit anzuregen.

Bei Ausverkäufen oder im Internet wird Rot zur Kennzeichnung von günstigen Produkten verwendet.

Es gibt eine Großzahl von Firmen, die Rot in ihrem Logo verwenden: McDonald’s, CNN, Heinz, H & M, Adobe, Toyota, Nintendo, Netflix, Lego, Avis, um eine kleine Auswahl zu nennen.

Primärfarbe Gelb:

Gelb ist eine sehr helle und freundliche Farbe, die Wärme und Freude auf der einen Seite ausstrahlt, aber auch Müdigkeit auslösen kann. Im negativen Sinn steht sie auch für Neid.

Darüber hinaus regt Gelb zur Kommunikation an und stimuliert mentale Prozesse sowie das Nervensystem.

Im Marketing wird Gelb eingesetzt, um Optimismus und Jugend zu verkörpern, und um die Aufmerksamkeit von Shoppern zu erwecken.

Auch Gelb wird in einigen bekannten Firmenlogos eingesetzt wie u. a.  bei IKEA, Nikon, Hertz, Shell, DHL oder McDonald’s.

Primärfarbe Blau:

Im Gegensatz zu den Dynamik ausstrahlenden und warmen Farben Gelb und Rot vermittelt Blau Entspannung und Ruhe. Als kalte Farbe ist Blau eine der am häufigsten genannten Lieblingsfarben, vor allem bei Männern.

Der Farbton des Wassers fördert die Produktivität und wird sehr häufig in Büros eingesetzt. Blau strahlt auch Seriosität, Sicherheit und Beständigkeit aus, daher verwenden viele geschäftliche Websites diesen Grundfarbton.

Firmen, die auf Blau in ihren Logos stehen: Ford, Oral-B, Dell, Facebook, JP Morgan, American Express

Sekundärfarben Orange, Grün und Lila

Sekundärfarbe Orange:

So wie Rot und Gelb ist auch Orange eine wärmende Farbe, die Optimismus, Aufregung und Enthusiasmus ausstrahlt, aber auch als Warnfarbe verwendet wird.

Im Marketing gilt Orange als auffallende, aggressive Farbe, die wegen ihres hervorstechenden Charakters besonders gern für Handlungsaufforderungen eingesetzt wird, wie in Anmelde- oder Kaufen-Buttons, um zwei Beispiele zu nennen.

Marken, die Orange in ihren Logos verwenden, gelten als vertrauenswürdig und freundlich. Folgende Unternehmen setzen auf die kräftige Farbe: Amazon, Fanta, Mozilla Firefox, Nickelodeon und Hooters.

Sekundärfarbe Grün:

Die Farbe Grün begegnet uns am allermeisten, den sie dominiert die Natur, die Bäume, das Gras und ein Großteil der anderen Pflanzen. Sie beruhigt und lindert Niedergeschlagenheit und Depressionen.

Grün steht zusätzlich für Gesundheit, Ruhe und Geld. Umweltverbände und grüne Parteien verwenden den Farbton mit höchster Wahrscheinlich in ihren Logos und Schriftzügen. Und in der Wirtschaft symbolisiert die Farbe Grün Wachstum.

Im Marketingbereich wird Grün gerne als Entspannungsfarbe in Geschäften platziert.

Unternehmen mit einem grünen Logo sind u. a.: John Deer, Starbucks, bp, Hess

Sekundärfarbe Lila:

Lila ist eine mystische Farbe und mit Sicherheit die komplizierteste der hier aufgeführten. Sie ist die Farbe der Könige und symbolisiert Reichtum, Weisheit, Kreativität und Erfolg.

Die Mischung aus Blau und Rot wird gerne bei Beauty- und Anti-Aging-Produkten verwendet.

Unternehmen, die Lila in ihrem Logo einsetzen: Yahoo, Wonka, T-Mobile (eher ein rotstichiges Magenta), Hallmark

Fazit

Unternehmens- und Produktfarben sind also sorgfältig auszuwählen, wenn man die Farbensymbolik genau betrachtet. Man sollte sich überlegen, was man als Firma ausdrücken möchte und wer die Zielgruppe ist, an die man sich mit Dienstleistungen bzw. Produkten wendet.

Richtet man sich hauptsächlich an Männer, sind Lila und Gelb eine schlechte Wahl, Blau hingegen eine gute, denn Blau ist die favorisierte Farbe von vielen Männern.

Genauso implizieren Farben auch Produkteigenschaften. Verkauft man Ökoprodukte, dann wird man um Grün nicht herumkommen.