Letzte Woche habe ich mir ein Video von der vergangenen dmexco (Digital Marketing Exposition and Conference) auf Youtube angesehen, in dem Stefan Hentschel von Google Deutschland über den augenblicklichen Stand von Mobile Marketing deutscher Unternehmen referiert.

Doch zunächst ein paar wesentliche mobile Fakten, die wirklich interessant sind (diese Angaben stammen auch aus dem Videobeitrag):

Mobile User-Tatsachen in Deutschland

  • In Deutschland gibt es 14 Millionen Smartphone-Nutzer.
  • 2010 fanden 5,4 Millionen mobile Transaktionen statt.
  • 43 Prozent aller Smartphone-Besitzer gehen täglich ins mobile Netz.
  • Es wird bis 2015 eine Smartphone-Durchdringung von 56 Prozent in Deutschland erwartet.
  • 68 Prozent der Smartphone-Besitzer sagen von sich, dass sie nie ohne ihr Smartphone aus dem Haus gehen würden.
  • 32 Prozent nehmen ihr Smartphone ganz bewusst mit, um Preise vergleichen zu können.
  • 28 Prozent aller Smartphone-Besitzer kaufen mobil ein.
  • 62 Prozent aller Smartphone-Besitzer nutzen das Gerät auf dem Weg zur Arbeit, 81 Prozent während der Arbeitszeit, 53 Prozent zum Zeitvertreib, 26 Prozent zum Vorbereiten von Einkäufen,  39 Prozent parallel zum Fernsehen.
  • 50 Prozent aller Smartphone-Besitzer starten mit einer Suche in das mobile Internet.

Mobile Marketing-Strategie

Die PC- und Internetnutzung verlagert sich immer mehr in den mobilen Bereich, Kundenaktivitäten verschieben sich hin zu den mobilen Endgeräten (siehe oben: Schon 28 Prozent aller deutschen Smartphone-Besitzer kaufen mobil ein). Diese Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren deutlich verstärken, denn die Zahl der Smartphone-User steigt kontinuierlich an.

Die Gründe dafür gestalten sich folgendermaßen: Die Verbraucher nehmen das Smartphone als mobile Schnittstelle für viele Online-Aktivitäten immer mehr an. Die Geräte sind sehr leistungsfähig und bieten unzählige attraktive Features. Und auch die Speicherkapazitäten steigen deutlich, denn auch in den mobilen Bereich hat das Cloud-Computing mit ausgelagerten Speicherplätzen Einzug gehalten.

Mobile Marketing-Realität in deutschen Unternehmen

Trotz dieser beeindruckenden Zahlen haben nur 10 Prozent aller werbetreibenden Unternehmen eine mobile Website, wovon die Hälfte nicht wettbewerbsfähig ist. Woran liegt die Zurückhaltung, sich diesen Kundenbereich nicht zunutze zu machen oder es wenigstens zu versuchen?

Die drei wesentlichen Gründe, warum die meisten Unternehmen keine mobilen Kampagnen starten, sind die, dass 39 Prozent der Unternehmen zeitlich nicht in der Lage sind, sich mit Mobile Marketing ernsthaft auseinanderzusetzen. Sogar 53 Prozent geben an, dass sie kein Budget dafür zur Verfügung haben und bei 45 Prozent fehlen ganz einfach die Ressourcen.

Die Unternehmen stehen Mobile Marketing noch so unentschlossen gegenüber, als ob es sich hierbei um eine Trendblase handelt, die schnell wieder platzen wird. Doch das Gegenteil wird der Fall sein. Die Zukunft des Internets ist mobil.

Aus diesem Grund sollte man als Unternehmen, Selbständiger oder Onlinehändler dieses neue Potenzial nutzen und sich einen mobilen Internetauftritt, der für Smartphone wie für Tablett-PCs optimiert ist, erstellen lassen sowie eine neue Zielgruppe definieren. Das wäre der erste Schritt, um einen gelungenen und erfolgreichen Einstieg ins Mobile Marketing zu schaffen

Danach sollte man sich gemeinsam mit Experten eine Marketing-Strategie für diese Zielgruppe und für das mobile Internet überlegen, mobile Kampagnen starten und diese in seinen Marketing-Mix integrieren.

Wie so etwas aussehen kann, werde ich in weiteren Artikeln erläutern.