Facebook

Was ist der Unterschied zwischen Facebook-Profil, Facebook-Seite und Facebook-Gruppe?

Mir ist schon sehr häufig aufgefallen, dass manche Selbständige  – seien es Einzelunternehmer, Restaurants, Unternehmensberater usw. – auf Facebook die nicht dafür zuständige Funktion der Facebook-Seite verwenden, um in diesem sozialen Netzwerk aktiv zu sein, sondern ein Facebook-Profil nutzen oder auch eine Facebook-Gruppe gegründet haben.

Wer sich nicht oft auf Facebook bewegt, mag die drei Bereiche schon mal verwechseln. In diesem Beitrag erläutere ich die Funktionen von Facebook-Profil, Facebook-Seite und Facebook-Gruppe.

Facebook-Profil

  • Das Facebook-Profil ist nur für private User auf Facebook gedacht und repräsentiert eine echte Person.
  • Ich habe dieses Profil mit einer meiner E-Mail-Adressen angelegt.
  • In meinem Profil stehen Informationen zu meiner Person, wie Ausbildung, beruflicher Werdegang, Hobbies und Interessen. Diese können von anderen Facebook-Nutzern eingesehen werden, wenn ich diese Daten freigegeben habe.
  • Mein Facebook-Profil hat ein Profil- und Titelbild.
  • Jeder Profil-Besitzer verwaltet sein Profil selbständig und allein.
  • In dem Profil stehen meine Beiträge in der Chronik.
  • Andere User können meine öffentlichen Beiträge als Feed abonnieren, wenn ich diese Funktion aktiviert habe.
  • Ich kann andere User als Freunde hinzufügen und sehe dann deren Beiträge in meinem News-Bereich.
  • Mein Profil ist für einen nicht-gewerblichen oder nicht -kommerziellen Gebrauch gedacht.
  • Über mein Profil kann ich Veranstaltungen, Seiten und Gruppen anlegen.
  • Ich kann maximal 5.000 Freunde auf meinem Profil haben.
  • Habe ich aus Versehen als Unternehmen ein privates Facebook-Profil, dann kann ich dieses Profil in eine Seite umwandeln. Diesen Schritt sollte man auch wirklich durchführen, um Abmahnungen (siehe unten) wegen fehlendem Impressum und nicht vorhandener Unternehmenskontaktdaten zu vermeiden.
  • Mein Profil kann in der Facebook-Suche gefunden werden.

Facebook-Seite

  • Eine Facebook-Seite ist für den geschäftlichen Gebrauch gedacht. Darüber können Unternehmen, Organisationen, Marken und bekannte Persönlichkeiten Inhalte wie Bilder, Texte, Videos auf Facebook teilen.
  • Eine Facebook-Seite wird von einer oder mehreren Personen verwaltet, die auch ein Facebook-Profil besitzen. Man kann aber auch eine Facebook-Seite erstellen, ohne dass es eine Verbindung zu einem privaten Profil hat. Das Ganze geht auf der Startseite von Facebook (im ausgeloggten Zustand) über den Link „Erstellen eine Seite …“ vonstatten.
  • Auf einer Facebook-Seite befindet sich auch ein Profil- und ein Titelbild.
  • Wichtiger Unterschied zum Profil: Auf einer Seite befinden sich die Gefällt-mir-Angaben anderer User, die diese Seite „geliked“ haben. Diese Funktion gibt es auf einem Profil nicht. Dort findet man die Anzahl der Freunde und den Button „Freund/in hinzufügen“.
  • Als User kann ich auch eine Seite liken und finde dann deren News in meinem News-Stream.
  • Eine Facebook-Seite bietet die Möglichkeit, geschäftliche Kontaktdaten zu hinterlegen und ein Impressum einzutragen. Das ist sehr wichtig, denn eine geschäftlich genutzte Facebook-Seite ohne Impressum kann abgemahnt werden.
  • Als Administrator einer Facebook-Seite habe ich Zugriff auf entsprechende Statistik-Tools.
  • Eine Facebook-Seite kann weit mehr als 5.000 Fans haben.
  • Eine Facebook-Seite kann über die Facebook-Suche gefunden werden.

Facebook-Gruppe

  • Mit einer Facebook-Gruppe kann ich mich mit anderen Menschen gleicher Interessen verbinden und austauschen.
  • Man kann drei verschiedene Privatsphären für Gruppen wählen: offen (für alle zugänglich und einsehbar), geschlossen (um Mitglied zu werden, muss ich eine Beitrittsanfrage senden, die Beiträge in der Gruppe sehen nur die Mitglieder) und geheim (ich muss von einem Mitglied zur Gruppe hinzugefügt werden und den Namen der Gruppe können nur Mitglieder sehen).
  • In Gruppen kann man Updates, Bilder, Dokumente und Videos posten und man kann anderen Mitgliedern Nachrichten senden.
  • Als Facebook-Profil-Besitzer kann ich Gruppen anlegen und bis zu 6.000 Gruppen beitreten.
  • Eine Facebook-Gruppe besitzt kein Profilfoto, höchstens ein Titelfoto (falls eins hochgeladen wurde oder Fotos der Mitglieder).
  • Eine Gruppe ist ausschließlich zum Netzwerken oder zum Austausch vorgesehen.
  • Offene und geschlossene Gruppen können über die Facebook-Suche gefunden werden, geheime dagegen nicht.

Fazit

Wenn Sie geschäftlich auf Facebook unterwegs sind, dann sollten Sie eine eigene Facebook-Seite anlegen und kein privates Facebook-Profil dafür nutzen, allein schon aus rechtlicher Sicht. Außerdem können Sie für Ihre Facebook-Seite wichtige Statistik-Auswertungen vornehmen (wenn Sie eine bestimmte Anzahl von Fans haben), Werbeanzeigen auf Facebook schalten und mehr als 5.000 Fans gewinnen.  Das Profil lässt nur 5.000 Freunde zu.

Eine Facebook-Gruppe lohnt sich aus geschäftlicher Sicht nur, wenn man darüber News und Informationen an eine Gruppe von Mitgliedern ausliefert und mit diesen persönlich kommunizieren will. Einen Ersatz für eine Facebook-Seite ist es nicht. Werbung und Reichweitenvergrößerung lassen sich am besten mit einer Facebook-Seite erreichen.

(Bildquelle Artikelanfang: © Maksym Yemelyanov #46659245/Fotolia.com)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.