Lokale Google+ Seiten: Die unterschiedlichen Varianten im Internet

Für KMU ist Google in den letzten Monaten deutlich unübersichtlicher geworden. Denn als kleiner und großer Unternehmer kann man Google auf unterschiedliche Weise nutzen, einmal lässt sich über einen Google-Account ein privates Google+ Profil erstellen und auch eine geschäftliche Google+ Unternehmensseite als Google-Pendant zur Facebook-Fanpage.

Google Places dürfte einigen ebenfalls bekannt sein, denn mit diesem Service kann man seine Firmendaten bei Google eintragen, um eine bessere Positionierung in den lokalen Suchergebnissen zu erzielen.

Und es gibt seit einiger Zeit auch den Google+ Local-Eintrag, der von Google mit der Bezeichnung Google+ Seite in Suchergebnissen versehen ist. Dieser hat es ganz schön in sich, da er von den meisten komplett vernachlässigt wird. Vor allem deshalb, weil viele von der Existenz dieser Seite nichts wissen.

Doch Kunden und Gäste können über die Google+ Seite Bewertungen über das Unternehmen abgeben, und wenn sich schließlich einige negative Bemerkungen auf der Seite sammeln und andere potenzielle Kunden sie lesen, kann sich das ungünstig auf den Unternehmenserfolg auswirken.

Daher will ich in diesem Beitrag erläutern, welche verschiedenen Varianten der Google+ Seite im Internet existieren und was Sie mit dieser Seite alles machen können.

Zuerst einmal zu der Anzeige einer solchen Seite:

Wer auf Google nach seinem Unternehmen sucht, findet in den Suchergebnissen in dem ersten Treffer neben dem Titel und der kurzen Beschreibung meist auch einen Link zu seiner Google+ Seite. Manchmal steht rechts daneben noch der Hinweis: Schreiben Sie den ersten Bericht, falls für diese Google+ Seite noch keine Erfahrungsberichte vorliegen. Der Hinweis steht aber nicht immer da.

Google+ Seite in den Suchergebnissen

In den lokalen Suchergebnissen, beispielsweise nach der Eingabe von Zahnarzt Saarbrücken erscheint er nicht. Wurden von Usern schon Erfahrungsberichte verfasst, steht statt des Links Google+ Seite die Anzahl der Erfahrungsberichte an der Stelle, beispielsweise 4 Google-Bewertungen. Klickt man auf diesen Link, wird man gleich zu der Bewertungsübersicht geleitet.

Wer in solchen Suchergebnissen  – wie oben genannt – auf den Link der Google+ Seite klickt, wird noch zahlreiche nicht verwaltete Google + Seiten antreffen.

Eine nicht verwaltete Google+ Seite

Die Brancheneinträge von Google+ kommen von verschiedenen Branchenbüchern und aus dem Internet (auch von Google Places). Die dabei generierten Google+ Seiten entstehen aus diesen Daten, ohne dass vorher der Geschäftsinhaber informiert wird oder der Erstellung zustimmen muss.

Ein solcher noch nicht vom Inhaber verwalteter Google+ Eintrag finden Sie unten vor. Noch besteht die Seite nur über die Reiter Info und Fotos sowie aus den Kontaktdaten des Unternehmens.

Wenn Sie ein Konto bei Google haben, sollten Sie nach Ihrer Google+-Seite suchen. Das geht ganz einfach, indem Sie zu Google+ gehen und dort in der linken Seitenspalte auf Local klicken.

In den Suchfeldern oben geben Sie Ihren Unternehmensnamen und Ihren Ort ein. Bei den anschließend angezeigten Treffern ist Ihr Eintrag mit Sicherheit ganz oben.

Oder Sie suchen sich über Google und gelangen über den Link Google+ Seite (siehe Bild oben) zu Ihrer Seite.

Nicht verwaltete Google+ Seite

 

Wie Sie auf dem obigen Bild sehen, findet sich unten der Hinweis Ist das Ihr Unternehmen? Dieser Hinweis zeigt an, dass diese Seite noch nicht von Ihrem Inhaber verifiziert und verwaltet wurde.

Wenn Sie auf Diese Seite verwalten klicken, erhalten Sie die Information, dass Sie diesen Eintrag entweder per Post (dauert ein paar Wochen) oder telefonisch mit einem Bestätigungscode autorisieren können. Die telefonische Autorisierung der Inhaberschaft gelingt nur mit der Telefonnummer, die auf der Google+ Seite bei den Kontaktdaten steht, denn die wurde als offizielle Unternehmenstelefonnummer in Google Places oder Online-Branchenbüchern angegeben.

Oben in dem Beispiel sehen Sie unter Kontaktinformationen, dass der Brancheneintrag von Gelbe Seiten kommt.

Ist die Seite als die Ihre verifiziert, können Sie damit beginnen, Ihr Firmenlogo bzw. Ihr Profilbild und andere Bilder hochzuladen sowie weitere Daten einzustellen.

Hinweis: Auch auf einer nicht verwalteten Google+Seite können User öffentliche Bilder hochladen und Bewertungen abgeben.

Eine von Usern bearbeitete, nicht verwaltete Google+ Seite

Wie dies aussehen kann, zeigt der untere Screenshot einer mobilen japanischen Suppenküche in Berlin. User haben schon zahlreiche Bewertungen abgegeben und Bilder hochgeladen.

Die Bewertungen sind generell gut, aber unter den Bildern ist auch ein nicht allzu gutes, das sogar im Profilbild der Seite angezeigt wird. Als Bildtext steht dabei, dass das Geschirr kaputt ist und das Gericht wässrig. Sowas macht mit Sicherheit nicht den besten Eindruck.

Nicht verwaltete Google+ Seite

 

Eine verifizierte Google+ Local Seite, die noch nicht bearbeitet wurde (zumindest das Layout nicht)

Aber auch die Alternative einer verifizierten Google+ Seite mit zahlreichen Bewertungen ist oft im Internet anzutreffen. Dass die Seite vom Inhaber verifiziert wurde, erkennt man im Headerbereich an dem kleinen Schildwappen mit dem Häkchen (siehe Bild unten).

Verwaltete Google + Seite

 

Es wäre gut, wenn man den Header doch noch dem individualisieren, d. h. Logo/Profilbild und großes Foto einfügen würde. So sieht das sehr unpersönlich aus. Und auch ein paar Beiträge im Newsstream wären empfehlenswert.

Eine verifizierte und verwaltete Google+ Local Seite mit Newsstream

Ein Paradebeispiel einer gut gepflegten und aktuell gehaltenen Google+ Seite ist die von einem Hostel in St. Pauli/Hamburg.

Der Header wurde angepasst mit großem Foto und Profilbild. Zahlreiche Bewertungen gingen auf der Seite auch schon ein. Unter der Registerkarte Beiträge werden regelmäßig News, Tipps und Unterhaltsames gepostet.

Perfekte Google + Seite

 

Hinweis: Dem Inhaber einer verifizierten Google+ Seite wird von Google eine personifizierte URL für die Google+ Seite vorgeschlagen, diese findet sich ganz oben in einem dunklen Balken unterlegt. Wer auf diesen Vorschlag klickt, wird zu einer Übersicht mit drei URL-Empfehlungen weitergeleitet. Die URL, die einem zusagt, kann man auswählen. Die personifizierte URL ist dann allerdings nicht mehr änderbar.

So kann sich beispielsweise eine nichtssagende Google+ URL plus.google.com/106363040845925691755 zu google.com/+ITundWebservicesbraunBlieskastel ändern, was deutlich besser aussieht.

Eine verifizierte und verwaltete Google+ Seite hat momentan fünf Registerkarten: Infos, Beiträge, Fotos, Videos und Erfahrungsberichte und sieht damit vom Layout so aus wie eine Google+ Unternehmensseite. Nur auf letzterer taucht der Verifizierungshaken nicht auf und die Kontaktdaten stehen im Infobereich anstatt schon gleich im linken Headerfeld. Ansonsten ist das Layout identisch.

Google wird mit Sicherheit noch weitere Anpassungen an diesen lokalen Google-Seiten durchführen. Die Änderungen werden einem erst offenbart, wenn man sich seine Seite von Zeit zu Zeit anschaut.

Auch wenn die Bedeutung einer Google+ Seite noch nicht so zwingend ist wie möglicherweise eine Fanpage auf Facebook, so sollte man als Unternehmer sie wenigstens verifizieren und regelmäßig auf eingehende Bewertungen kontrollieren.

Aber auch die individuelle Anpassung einer solchen Seite und das regelmäßige Posten von News und Tipps fordert keine große Zeitinvestition, wenn man zwei bis vier Meldungen wöchentlich einträgt.

2 Kommentare
  1. Manfred Seiz
    Manfred Seiz says:

    Sehr interessanter Artikel.
    Möchte gerne eine Frage stellen.
    Ich habe ein google Konto und eine Unternehmensseite google+.
    Wenn ich nun bei einem anderen Unternehmen z.B. +1 oder teilen anklicke, so werde ich immer aufgefordert ein öffentliches Profil zu erstellen.
    Warum?
    Danke und Grüße

  2. Susanne Braun
    Susanne Braun says:

    Hallo,

    ich habe diesen Ablauf auf meiner Google+ Unternehmensseite getestet. Und da klappt die Vergabe von +1 sehr gut. Ich kann diese Meldung momentan leider nicht erklären, denn die Google+ Seiten sind ja alle auf öffentlich gestellt.

Kommentare sind deaktiviert.