Anwendungsentwicklung

Was ist eigentlich Anwendungsentwicklung?

Die Anwendungsentwicklung ist die Gesamtheit der Prozesse zur Herstellung von Software. Unter diese Gesamtheit fallen viele Prozesse unter anderem die Programmierung,  die Wartung und die Aktualisierung von Software. Für diese komplexen Aufgabenfelder benötigt man zuverlässige Partner, also eine seriöse Agentur für Anwendungsentwicklung.

Wesentliche Merkmale für eine qualitativ hochwertige Anwendungsentwicklung

Eine gute Agentur für Anwendungsentwicklung zeichnet sich durch verschiedene Qualitätsmerkmale aus.

  • Als erstes sollte ein Anbieter für Anwendungsentwicklung funktionale Lösungen Das heißt, dass eine Software die Anforderungen und Aufgaben lösen muss, die der Kunde hat.
  • Darüber hinaus ist die Zuverlässigkeit sehr wichtig. Zuverlässig ist die Agentur für Anwendungsentwicklung, wenn das Programm durchgängig auf einem Leistungsniveau ist.
  • Ein weiterer Punkt ist die einfache Benutzbarkeit der Software. Dies ist der Fall, wenn das Programm sich intuitiv bedienen lässt und anwenderfreundlich ist.
  • Effizienz ist auch sehr wichtig. Die Effizienz lässt sich anhand des Verhältnisses zwischen Aufwand und Ergebnis messen und sollte daher nicht zu stark abweichen.
  • Wichtig für die Agentur für Anwendungsentwicklung und den Kunden ist die Wartungsfreundlichkeit. Diese hat eine große Auswirkung auf die Nutzungsdauer einer Software und kann damit die Qualität einer Software steigern.
  • Das letzte Kriterium ist die Übertragbarkeit der Software, damit ist gemeint, dass eine Software von einem Gerät auf ein anderes Gerät problemlos übertragen werden kann, ohne große Anpassungen vornehmen zu müssen.

Verschiedene Phasen der Anwendungsentwicklung

Neben den Qualitätsmerkmalen einer Agentur für Anwendungsentwicklung gibt es auch die Einteilung in die Phasen der Anwendungsentwicklung. Eine gute Software benötigt eine Menge Zeit von der Entwicklung bis zum Einsatz beim Kunden.

  1. Die erste Phase der Anwendungsentwicklung ist der Prozess der Entwicklung durch die Analyse der Anforderungen des Kunden. Bei dieser Phase werden die Anforderungen gemeinsam mit dem Auftraggeber dokumentiert.
  2. Die nächste Phase sollte die Architektur des Programms Damit legt man ein Aufgabenheft fest und den Grundstein für die Praxis.
  3. Die dritte Phase ist die Praxisphase. Programmierer implementieren ein Programm nach den Wünschen des Kunden.
  4. Die vierte Phase dient zum Testen, um Fehler zu erkennen und diese aus der Software zu entfernen.
  5. Die letzte Phase ist keine Phase des Programmierens mehr, sondern eine Phase für die Auslieferung der Software, dem Einsatz beim Auftraggeber und der kontinuierlichen Wartung durch die Agentur für Anwendungsentwicklung.

Alle Phasen des Prozesses haben das Ziel, die Anwendungsentwicklung leichter zu gestalten und übersichtlicher zu machen.

Dabei gibt es noch Sonderformen der Anwendungsentwicklung. Diese heißen agile Softwareentwicklung und extreme Programmierung, die es ermöglichen, auf Veränderung zu reagieren und stetige Kommunikation zwischen den Programmierern und den Kunden erfordern.

(Bildquelle Artikelanfang: © gonin #94353427 /Fotolia.com)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.