//So gestalten Sie Ihren Geschäftsauftritt im Internet besucherfreundlich

So gestalten Sie Ihren Geschäftsauftritt im Internet besucherfreundlich

Wer als Selbständiger oder Unternehmen einen seriösen und professionellen Eindruck auf seine potenziellen Kunden im Internet machen will, der sollte mit seinem Internetauftritt gewisse Gestaltungsregeln befolgen, um auch als vertrauenswürdiger Geschäftspartner wahrgenommen zu werden.

In den letzten Jahren hat sich das Website-Layout deutlich modernisiert, weg von blinkenden Grafiken, allzu bunten Schriftzügen und Hintergründen sowie qualitativ schlechten Bildern und Fotos hin zu einem farblich harmonischen und übersichtlichen Internetauftritt.

Dennoch gibt es die Websites anno 1990 immer noch. Zwar werden sie glücklicherweise langsam „ausgerottet“, doch wer genau und intensiv im Netz sucht, wird diese Überbleibsel immer noch finden.

Worauf sollten Sie achten, um Ihren Websitebesuchern einen modernen und einen auf den neuesten technischen Stand gebrachten Internetauftritt zu bieten?

Die wesentlichen Punkte werde ich nachfolgend ausführen.

1. Verzichten Sie auf Flash-Intros

Vor ein paar Jahren waren diese animierten Einstiege in die Website sehr schick und angesagt, doch mittlerweile sind sie nervend und vor allem zeitraubend. Und wer seinen Besuchern keine Möglichkeit bietet, über einen Skip-Intro-Link die Animation zu beenden, braucht sich nicht zu wundern, wenn die User die Seite gleich wieder verlassen.

Wer auf Ihre Website kommt, sucht Informationen oder Tipps und will an die so schnell wie möglich rankommen. Da halten Flashanimationen nur auf und liefern keinen Mehrwert.

Es gibt auch immer noch Websites, die komplett in Flash erstellt wurden, was noch schlimmer ist. Denn deren Inhalte können von Google nicht indexiert werden. Damit wird es für Ihre potenziellen Kunden noch schwerer, Sie im Internet zu finden.

2. Legen Sie Wert auf hochwertige Grafiken und Fotos

Auch die Zeit der kleinen animierten GIF-Grafiken ist vorbei. Bitte verwenden Sie keine sich drehenden @-Zeichen oder blinkende Schriftzüge mehr.

Setzen Sie lieber hochwertige Bilder und Fotos von Ihrem Unternehmen auf Ihrem Internetauftritt ein. Dafür sollten Sie am besten einen Fotografen in Anspruch nehmen, denn der weiß, welche Fotos professionell wirken und welche nicht.

Qualitativ ansprechende Grafiken können Sie recht kostengünstig auf den vielen Bildagenturen im Internet kaufen, wie beispielsweise Fotolia, Shutterstock, iStockphoto und wie sie alle heißen.

3. Achten Sie auf ein modernes Website-Layout

Weniger ist mehr, auch beim Website-Layout. Verwenden Sie höchstens zwei Schriftarten, zwei bis drei Schriftfarben und setzen Sie miteinander harmonierende Farben ein. Das heißt nicht, dass Ihr Webauftritt nicht bunt sein darf. Er muss einfach nur gut aussehen und zu Ihrer Unternehmensphilosophie passen.

Welche Farben zusammengehören, welche Assoziationen sie wecken und welche Farben am besten zu welcher Branche passen, werde ich in einem weiteren Beitrag erläutern.

4. Bitte keine Musik

Auch das war mal schick: Man öffnete eine Website und schon schallte einem eine Melodie entgegen. Dass sich die User dabei erschrecken können, wenn plötzlich aus dem Nichts und ohne ihr Zutun Musik erklingt, haben viele mit Sicherheit nicht bedacht.

Daher vermeiden Sie auch diesen Effekt. Wollen Sie partout Sound für Ihren Webauftritt anbieten, dann lassen Sie den Besucher entscheiden, ob er ihn hören will oder nicht, sprich geben Sie ihm eine gut sichtbare Möglichkeit über einen Button, den Ton abzuschalten.

5. Übersichtliche Inhaltsnavigation

Vor ein paar Tagen bin ich über eine Website gestolpert, die eine so furchtbare Navigation hatte, dass ich immer wieder neue Seiten fand, die nur auf bestimmten Seiten als Link eingebunden waren und auf anderen Seiten wiederum nicht.

Ihr Websitebesucher sollte schnell und intuitiv zu Ihren Angeboten oder Ihren Informationen mithilfe einer logischen Struktur geleitet werden. Langes Suchen ohne Erfolg führt zu dauerhaftem Besucherverlust.

Eine gut sichtbare Navigation mit Unterpunkten – horizontal oder vertikal auf der Website – ist ein Muss für jeden gelungenen Webauftritt.

6. Vermeiden Sie zu lange Ladezeiten

Auch in Zeiten von DSL gibt es immer noch Websites, die zu lange laden. Ein wesentlicher Punkt, der zu langen Ladezeiten führen kann, sind zu große Bilddateien und nicht als Dateien ausgelagerte CSS- und JavaScript-Anweisungen. Aber es gibt noch zahlreiche andere technische Gründe für das langsame Laden einer Website.

Auch dazu will ich in nächster Zeit einen Beitrag schreiben.

7. Halten Sie Ihre Inhalte aktuell

Haben Sie auch noch News auf Ihrer Website, die aus dem Jahr 2009 stammen? Dann bitte schnell löschen, denn sowas macht wirklich keinen guten Eindruck.

Oft kommt es einem vor, dass viele Geschäftsbetreiber froh sind, wenn ihre Website online ist. Jetzt nur nichts mehr aktualisieren oder verändern! Das ist natürlich keine gute Einstellung.

Es passieren doch immer wieder Veränderungen im geschäftlichen Bereich, man  vergrößert beispielsweise sein Portfolio, kooperiert mit anderen Unternehmen, präsentiert sich auf bestimmten Messen usw. Solche Neuerungen und Aktualisierungen sollten auch auf der Website erscheinen.

Außerdem ist es wichtig, in den Websites vorhandene Links auf ihre Funktionalität hin zu testen, denn es kommt recht häufig vor, dass sich externe Links ändern oder diese Websites aus dem Netz verschwinden.

Bieten Sie einen News-Bereich auf Ihrer Website an, dann sollte auch dieser aktuell gehalten werden und Meldungen aus dem laufenden Jahr präsentieren.

8. Optimieren und vereinfachen Sie Ihre Online-Prozesse

Bieten Sie Anmeldeformulare auf Ihrer Website an, dann sollten Sie testen, ob diese Formulare auch userfreundlich gestaltet sind, sprich ob der Besucher nicht unnötig viele Daten eingeben muss, ob nicht zu viele Pflichtfelder festgelegt wurden, ob das Formular auch verständlich genug gehalten wurde.

So sollte das Newsletter-Formular ganz einfach gehalten sein, d. h. der User sollte nur ein Pflichtfeld antreffen, und das ist das Feld für die E-Mail-Adresse. Ansonsten kann es zu Abbrüchen beim Anmeldeprozess kommen oder es abonniert so gut wie kaum ein Besucher Ihren Newsletter.

Hinweis: Zu einer modernen besucherfreundlichen Website gehört auch, dass sie auf mobilen Endgeräten optimal dargestellt und für den Besucher leicht bedienbar ist (responsive Darstellung). Wie Sie WordPress schnell responsive machen können, finden Sie in einem von mir verfassten Beitrag auf twago.

Soweit zu den wichtigsten Punkten, um eine Geschäftswebsite userfreundlich und aktuell zu gestalten. Weitere Beiträge zu diesem Thema folgen.

(Bildquelle Artikelanfang: User Experience Concept © S.John #43215098/Fotolia.com)

Ein Kommentar

  1. […] Verwenden Sie hochwertige, möglichst nicht animierte Bilder. Gegebenenfalls erwerben Sie professionelle […]

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.